· 

CBD gegen Migräne - mein Selbsttest für einen Monat

CBD von Nordic Oil...diese Produkte sind pestizidfrei, von Hand geerntet und schonend getrocknet!
CBD von Nordic Oil...diese Produkte sind pestizidfrei, von Hand geerntet und schonend getrocknet!

Seit dem Jahr 2002 bin ich von hormoneller Migräne betroffen - das sind aktuell 16 Jahre.

In schlimmsten Zeiten hatte ich 15 Tage pro Monat Migräne. Das volle Programm - verdunkelte Fenster, Erbrechen und unsagbare Schmerzen...jedes Monat dasselbe. 
Zyklus bedingt eben....jede Hormonschwankung löst dieses Kopfgewitter bei mir aus.

Da halfen auch keine Pille oder Hormonspirale - keine Akupunktur, Osteopathie, Schröpfen, Schmerztabletten, Tiefenentspannung, Nahrungsmittelunverträglichkeitstests, Stuhlproben, Leberentgiftung, Wunderheiler, nichts. Absolut nichts half. Einiges linderte - wie das Anwenden von ätherischen Ölen und regelmässige Yogapraxis. Aber es kam trotzem - jeden Monat mit voller Wucht.....

 

CBD und Migräne

Übliche Behandlungen für Migräne sind pharmazeutische Schmerzmittel, Antiemetika (um die Übelkeit zu stoppen) oder Triptane. In meinem Fall nehme ich diese Triptane bereits seit 2 Jahren, weil kein Schmerzmittel mehr hilft. Nach einigen Studien ergibt sich, dass die Behandlung mit CBD einer der vielversprechendsten Behandlungen sein könnte. CBD wird aus der Cannabispflanze hergestellt, die bekanntermaßen als sehr starkes natürliches Schmerzmittel wirken könnte.

Migräne beginnt typischerweise in einem Teil des Gehirns, der als Hypothalamus bekannt ist. Eine Migräne kann als Reaktion auf Hormonumstellungen oder auch auf extremen Stress ausgelöst werden. Trotz der Ursache haben die meisten Menschen, die an Migräne leiden, den Neurotransmitter Serotonin in eher unausgewogenen Konzentrationen.

Serotonin in niedrigen Konzentrationen kann die Erweiterung der Blutgefäße verursachen, was die Häufigkeit von Migräneattacken erhöht. Cannabis könnte nachweislich den Serotoninspiegel erhöhen, indem es die Erweiterung der Blutgefäße verhindern könnte. Ein erhöhter Serotoninspiegel verringert das Auftreten von Migräneanfällen.

Darüber hinaus wird in einer anderen Studie behauptet, dass CBD im Allgemeinen als Schmerzmittel für chronische Schmerzen dienen könnte. In einer Studie aus dem Jahr 2016 wurde tatsächlich festgestellt, dass die Häufigkeit von Migräneanfällen, die auftreten, tatsächlich verringert werden könnten.

CBD ÖL von Nordic Oil - pestizidfrei, von Hand geerntet und schonend getrocknet
CBD ÖL von Nordic Oil - pestizidfrei, von Hand geerntet und schonend getrocknet

CBD ÖL inhalieren gegen Migräne - kann es helfen?

CBD (Cannabidiol - macht nicht high im Gegensatz zu THC) ist in seiner Wirkungsweise vielseitig, komplex, teilweise gegensätzlich und daher nicht ganz einfach zu erfassen. Es wird in vielen Bereichen hinsichtlich seiner Wirkung im Körper erforscht. Die Ergebnisse sind vielversprechend und die Wirkung in vielerlei Hinsicht bestätigt. Manche Studien erscheinen teilweise auf den ersten Blick sogar widersprüchlich und es stellen sich zwei Fragen:

Wie kann ein Molekül so viele unterschiedliche Bereiche des Körpers beeinflussen?

Und warum bewirkt diese Substanz teils entgegengesetze Effekte (wie z.B. das Verbessern der Schlafqualität, als auch der Wachheit)?               

Diese Fragen werden zusammenfassend oft mit der adaptogenen (=anpassenden oder modulierenden) Wirkung von CBD beantwortet.

 

Aber was bedeuted adaptogen eigentlich?

 Um das Funktionsprinzip von CBD zu verstehen ist es hilfreich sich den Organismus als eine Vielzahl komplexer Systeme vorzustellen, welche alle miteinander kommunizieren und aufeinander einwirken. Das alles verbindende Netzwerk dieser Systeme ist das Nervensystem mit seinen Neurotransmittern. Diese sind Botenstoffe und dienen der Weiterleitung der Signale von einer zur nächsten Zelle. CBD ist eine Sonderform dieser Transmitter.......
LIES HIER ALLES ÜBER DIE WIRKUNGSWEISE!

 

Wieso ich CBD Öl inhaliere

Beim Inhalieren des CBD E-Liquids mittels eines Verdampfers gelangt CBD über die Lunge unmittelbar in den großen Blutkreislauf, welcher den ganzen Körper versorgt.

So wird im Vergleich zur oralen Aufnahme verhindert, dass die Leber einen gewissen Teil des Wirkstoffes abbaut und damit inaktiviert. Dadurch ergeben sich die Vorteile des sehr schnellen Eintritts der Wirkung, sowie einer 100%igen Verfügbarkeit von CBD. 

Eine der schnellsten Möglichkeiten, um die Auswirkungen von CBD zu spüren, ist es, es zu dampfen. Dies könnte besonders dann empfohlen werden, wenn Sie eine sehr harte Migräne haben, da das Einnehmen von CBD es ermöglichen könnte, dass es in den Blutkreislauf gelangt und somit viel schneller wirkt. Wenn Sie jedoch CBD zum ersten Mal anwenden, versuchen Sie es oral einzunehmen, indem Sie die Tropfen unter die Zunge geben.

 

Viele glauben, dass CBD  high machen kann. Beide Produkte enthalten jedoch sehr wenig oder gar kein THC. THC ist der Wirkstoff in Marihuana, der high machen kann. CBD macht dich jedoch nicht high, sondern wirkt sogar THC entgegen.

 

Dies wurde auch in einer Studie nachgewiesen, in der 127 Menschen an chronischen Kopfschmerzen wie Migräne oder der Cluster-Krankheit litten. Die Teilnehmer erhielten eine Kombination von THC-CBD, wie erklärt wirkt CBD als Gegenwirkung zu THC und es auch bei der Verringerung der Schmerzen helfen könnte. Sie spürten eine Abnahme ihrer Schmerzen um 55%. Diese Studie zeigte auch, dass CBD besser sein könnte als verschriebene Medikamente, um die Schmerzen von Migräne zu lindern.

 

Tipp: Verdampfer online bestellen 

 

 

Mein CBD Selbst-Test gegen Migräne

Heute ist der 6. Februar 2019 und seit genau 7 Tagen inhaliere ich täglich CBD Liquid.
Ich hatte vor 2 Tagen eine beginnende Migräneattacke und sofort gehandelt und CBD inhaliert. Nach kurzer Zeit spürte ich wie mein Kopf leichter wird, ich beschreibe es gern als *Wattegefühl*... so fühlt es sich auch an wenn das Triptan wirkt, der Schmerz sich spürbar *auflöst*.... genau so hab ich es empfunden. Die Lichtempfindlichkeit der Augen hatte ich zwar noch, aber mit Sonnenbrille bin ich an diesem Tag noch 32 km mit dem Rad gefahren. Das wäre ohne CBD unmöglich gewesen........

Ich bleibe dran, teste das jetzt konsequent 1 Monat lang und berichte in Videobeiträgen auf INSTAGRAM und hier im Blog natürlich auch..... ;)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0